Kleidung

Die Klamotten sind meist der Punkt, an dem man sich leicht beim Packen verschätzt. Das Problem ist, dass oft viel zu viel in den Rucksack gestopft wird. Ich hab mich auf meinem ersten Teil der Reise wirklich schwer getan, einiges loszuwerden. Doch irgendwann kam der Punkt, an dem ich mir sagte: „Hier muss `was raus!“ – denn ich hatte viel zu viel eingepackt.

Damals, als ich das erste Mal aufbrach, habe ich noch das T-Shirt, den Pulli und die Hose und jenes…Ihr kennt das vielleicht. Der Mensch trennt sich nicht gern von bestimmten Dingen und dann muss alles mit, denn man könnte es ja vielleicht doch gebrauchen. Doch mittlerweile kann ich dir sagen, dass du nicht mehr Klamotten einpacken musst, als für eine Woche. Du musst zwar öfters Waschen, aber das ist mit einem Stück Handwaschseife ja kein Problem. Außerdem behältst du besser den Überblick. Je weniger Kleidung du mitnimmst, umso mehr freuen sich dein Rücken und deine Füße bei längeren Strecken, die du mit deinem Rucksack zurücklegen willst.

Ich möchte dir noch einen Tipp geben: Es ist sinnvoll, sich vielleicht vorher noch ein Shirt aus Merinowolle zu kaufen. Super Tragekomfort, spendet Wärme und es nimmt die Feuchtigkeit nicht so sehr auf. Sprich beim Schwitzen stößt der Geruch nicht so sehr heraus. Aus dem selben Material gibt es auch Socken, die ich empfehlen kann.

<<< zurück zur Gepäckliste